"Windräder sind die tragenden Säulen einer gelingenden Energiewende.
Wir wollen, dass auch Zorneding seiner Verantwortung gerecht wird und zwei bis drei moderne Schwachwindräder als Bürgerkraftwerke errichtet, um (in Kombination mit einer wachsenden Zahl an Photovoltaik-Anlagen) den Strombedarf der Zornedinger Haushalte CO2-neutral zu decken."

Unterstützer "Zwei bis drei moderne Schwachwindräder für Zorneding"  Seite:     1      2     3     4

Juni 2020 / Horst Fickel, Versicherungskaufmann im Ruhestand, Zorneding:
"Ich lebe seit 1975 in Zorneding am Daxenberg und bin Befürworter der Windkraft. Was die Gemeindebürger von Bruck zu ihrem eigenen Nutzen geschafft haben, sollte doch auch uns in Zorneding gelingen!"

Juli 2020 / Dr.Hans Roth, Arzt i.R., Zorneding:
"Nach Durchsicht der zahlreichen Beiträge zu diesem eminent wichtigen Thema  lautet der Tenor eindeutig JA zur Windkraft im allgemeinen und ebenfalls JA zu den Zornedinger Windrädern im speziellen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, es ist alles gesagt. Wichtig und wünschenswert wäre nun allerdings der nächste Schritt von der Theorie zur Praxis, d.h. das Engagement der hierfür Verantwortlichen und Ausführenden des Projekts zu befeuern und den Plänen Taten folgen zu lassen. Jeder Tag, der in dieser Hinsicht (mehr oder weniger) ungenützt verstreicht, ist ein verlorener Tag…"

Juli 2020 / Silvia Apel, Zorneding

Juli 2020 / Petra Scheuring, Musiklehrerin, Zorneding:
"Windräder für und in Zorneding, weil
* Strom am besten dort erzeugt wird, wo er genutzt wird
* ich die Entscheidungen des Energieversorgers vor Ort beeinflussen kann, wenn ein Teil davon mir gehört
* ich lieber ein Windrad als ein Atom- oder Kohlekraftwerk sehe
* ich es fair finde, dass mein Stromverbrauch für mich erleb- und sichtbar ist, und ich die optischen Konsequenzen dafür nicht anderen Menschen und Orten aufbürde
* Betrieb und Wartung einer solchen Anlage für Beschäftigung am Ort sorgt
* ich Rad fahre, fair gehandelten Tee trinke und meine Socken selbst stricke – da ist Windkraft nur konsequent"

August 2020 / Susanne Balluff, Zorneding:
"Zeit wird's, dass wir mit der Zeit gehen und Windkraftanlagen bauen, um unsere E-Auto-Batterien aufzuladen."

Oktober 2020 / Andreas Mayr, Dipl. Ing. (FH) Elektrotechnik, Zorneding:
"Die regionale Nutzung von Windkraft ist ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz. Sie macht uns unabhängig von großen Energiekonzernen und reduziert die Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas exportierenden Ländern. Es gibt durchaus noch Optimierungsbedarf bei der Herstellung der Windkraftanlagen und bei der Speicherung der Energie. Nichtsdestotrotz sind wir es künftigen Generationen schuldig, die Energiewende von fossilen auf erneuerbare Energieträger sofort und kompromisslos durchzuführen."

Oktober 2020 / Anke Remus, Dipl.Informatikerin, Kunsttherapeutin, Zorneding:
"Lasst uns Verantwortung für unseren Strom-Konsum übernehmen und endlich die Windräder bauen. Kein Baggerloch, kein Endlager, keine Strahlung - einfach zwei Windräder.
Und wir beweisen, wie konsequent und zukunftsorientiert wir Zornedinger sind.
JETZT! "

Unterstützer "Zwei bis drei moderne Schwachwindräder für Zorneding"  Seite:     1      2     3     4